Heilpraktikerpraxis und TCM Diplomtherapeutin

TCM Therapie

Gesprächstherapie mit fernöstlichem Ansatz

header-yoga-medidation-tcm-guru-welle-1400

„Lass uns Reden – aber auch Handeln!”

Der Geist – das Denken versperrt uns oft den Weg zum gesunden Handeln.

Körper und Geist verschmelzen nicht zu einer Einheit und blockieren sich gegenseitig.

Wir stecken in alten Muster fest und wissen nicht Wer wir sind und wohin wir wollen.

Ich gebe Ihnen in Kombination mit dem Gespräch gezielte Übungen um Körper und Geist zu disziplinieren um mehr Klarheit, Ruhe und Frieden in Ihr Leben zu bringen.

Zen Übungsbeispiel:

Das Erleben des gegenwärtigen Augenblicks –

besteht aus der Konzentration auf ihren Alltag. Zu lernen sich nur auf die gerade in diesem Augenblick ausgeübte Tätigkeit zu konzentrieren ohne dabei irgendwelchen anderen Gedanken nach zu gehen oder sich aus der Ruhe bringen zu lassen – eine „Gedankenflut“ (Stress) zu vermeiden.

ZEN “ ist nicht etwas Aufregendes, sondern Konzentration auf deine alltäglichen Verrichtungen.“

(Shunryu Suzuki)

Sind wir konzentriert können wir bewusst das Wesentliche vom Unnützen unterscheiden und in ein klares, ruhiges und friedvolles Handeln kommen.

(Zusatz- und Privatkassen beteiligen sich zum Teil an den anfallenden Kosten.)


Systemische Gesprächstherapie

budda-traditionelle-chinesische-medizin

angelehnt an den festgelegten Lebenszyklen der traditionell chinesischen Wandlungsphasentheorie.

Einzel-, Ehe-, Paar- und Familienberatung in Treffelstein.

(Zum Teil kann eine Kostenübernahme bei vorliegender HP Zusatzversicherung oder bei Privater KV erfolgen. Bitte fragen Sie Ihre Krankenversicherung)


Kräutertherapie

tcm-chinesische-kraeuter

Mit ihren uralten überlieferten Rezepturen ist die Kräutertherapie noch immer oder gerade heute wieder eine wirksame Alternative zur Schulmedizin.

Ich verwende vorwiegend Wurzeln, Rinden, Blüten und Blätter aber auch Mineralien und tierische Bestandteile die jedoch immer Deutsche Apothekenqualität aufweisen und aus Spezialapotheken geliefert werden. Ich mische immer individuelle Rezepturen für die jeweilige Indikation und den einzigartigen Patienten an.

„ Die Summe des Ganzen ist mehr als seine Teilchen“, deshalb verwende ich keine einzelnen Stoffe sondern ganze Pflanzenteile.

Die Kräuter werden als Brühe (Dekokt), Sirup oder Tinktur getrunken oder als Umschlag, Creme, Nasenöl oder Gurgelwasser verwendet. Bei chronischen Leiden können sie über Jahre angewendet werden. In akuten Fällen reicht manchmal schon eine Anwendung von Tagen.

(Zusatz- und Privatkassen beteiligen sich zum Teil an den anfallenden Kosten.)